St.Georg-Schule Verl

Energiesparen macht Schule - wir machen mit!

 

 


 

 

In der St. Georg-Schule gibt es seit 2016 sogenannte Energiespar-Detektive. Pro Klasse wurden je zwei Kinder ausgewählt, die sich mit dem Thema in drei Projektstunden beschäftigt haben und nun mit darauf achten, dass Energie gespart wird.

 

Zunächst haben wir gemeinsam überlegt, was Energie ist und wofür wir sie benötigen.

Schnell war den Kindern klar, dass auch Strom und Wärme Energieformen sind, die wir täglich nutzen.

Ein Leben ohne Strom wäre undenkbar, denn viele elektrische Geräte brauchen Strom, damit sie funktionieren (Fernseher, Computer, Smartphone, Fön, Staubsauger, Herd,…)

Den Strom bekommen wir natürlich aus der Steckdose, aber wie kommt er dort hinein und wie und wo wird er überhaupt erzeugt?

 

Die Energiespar-Detektive lernten, dass der meiste Strom in Kohlekraftwerken erzeugt wird, was nicht gerade umweltfreundlich ist, da durch die Verbrennung der Kohle viel Rauch (Kohlendioxid) in den Himmel gepustet wird. Dieser Rauch schadet den Pflanzen, Tieren und Menschen.

Zum Glück gibt es aber mittlerweile auch andere, umweltfreundlichere Energiequellen, z.B. die Sonne, der Wind und das Wasser, die zur Stromerzeugung beitragen.

Mit Solarzellen auf dem Hausdach können Sonnenstrahlen eingefangen und mithilfe eines Generators in Strom verwandelt werden.

 

Ähnlich verhält es sich mit den Windrädern, die sich im Wind drehen und dadurch Strom erzeugen.

Auch die Wasserkraft an Staudämmen und Flüssen wird genutzt und in Strom umgewandelt.

Allerdings können die umweltfreundlichen Energien (auch erneuerbaren Energien genannt) nicht die ganze Welt versorgen. Daher sollten wir darauf achten, Strom nicht unnötig zu verschwenden.

 

Wo also können wir Strom sparen?

Die Energiespar-Detektive hatten gute Ideen für die St. Georg-Schule.

Dies sind unsere Energiespar-Tipps:

Hahn zu!

Dreh‘ das Wasser ab, wenn du es gerade nicht brauchst. Achte darauf, dass der Wasserhahn nicht tropft!

Zimmer lüften!

Lüfte lieber kurz aber gründlich! In unseren Klassenräumen öffnen sich die Oberlichter in den Pausen automatisch
 

Geräte ganz ausschalten!

Viele elektrische Geräte brauchen auch Strom, wenn sie nicht in Betrieb sind, z.B. Fernseher, CD-Player,… Du erkennst sie an einem kleinen Lämpchen, das immerzu leuchtet. Schalte diese Geräte ganz aus (z.B. Stecker aus der Steckdose ziehen)!

 

Licht aus!

Wenn es hell ist oder sich niemand in einem Raum aufhält, sollte das Licht gelöscht werden. Wer zuletzt einen Raum verlässt, knipst das Licht aus!

 

 

 

 

Neues von den Energiespar-Detektiven...

 

 


  

 

Die Energiespar-Detektive haben in 2017 die Schule unter die Lupe genommen und geforscht, an welchen Stellen Energie gespart werden kann. 

Frau Kruse vom e&u Energiebüro Bielefeld war bei uns zu Gast und hat im Rahmen eines Workshops die Kinder für das Thema "Energiesparen" sensibilisiert.

Neben einigen praktischen Übungen und Spielen konnten die Energiespar-Detektive selbst Messungen in Klassenräumen durchführen, um herauszufinden, wo kostbare Energien verschwendet werden, aber auch, wo z.B. Energie in Form von Licht notwendig ist, damit die Augen nicht geschädigt werden.

Die Schülerinnen und Schüler waren mit Eifer bei der Sache und stellten u.a. fest, dass aus manchen Wasserhähnen zu viel Wasser fließt und dass in Klassenräumen an der Wandseite oft Lichtquellen zugeschaltet werden müssen, damit die Kinder gut sehen und lernen können.

Auch war bald allen klar, dass viele Geräte im Standby-Modus unnötig Strom verbrauchen.

Frau Kruse war es ebenso wichtig, mit den Detektiven die Energiegewinnung zu thematisieren. Wo wird all der Strom erzeugt?

Die Schülerinnen und Schüler hatten sich Vieles aus den Energiekonferenzen im vergangenen Schuljahr gemerkt: Ein Großteil des Stroms wird in Kohlekraftwerken produziert, was für die Umwelt nachteilig ist, da es letztlich zur Erderwärmung führt und Lebensräume vieler Tiere dadurch zerstört werden.

 

Zum Glück gibt es bereits andere Möglichkeiten der Stromgewinnung: Wir können die Kraft der Sonne, des Windes und Wassers nutzen!

 

 

Spielerisch lernten die Kinder, was passiert, wenn zu viele CO2-Teilchen in der Luft herumschwirren und die Erde die Sonnenstrahlen nicht mehr zurückschicken kann... die Erde wird immer wärmer!

 

 

 

Durch die zunehmende Erwärmung der Erde werden die Lebensräume vieler Tiere, z.B. der Eisbären, immer weniger.

 

 

 

Ein ausgetrocknetes Flussbett zerstört auch den Lebensraum von Menschen - ein Dorf verlor seine Heimat!

 

 

Detektive bei der Arbeit... Wie viel Strom verbraucht ein Monitor im Standby-Modus? Immerhin 0.3 Watt!

 

 

Andere Detektive fanden andere Stellen in der Schule, an denen Strom gespart werden kann.

 

 

Mit diesem Lux-Meter kann die Stärke des Lichts gemessen werden.

 

 

Naomi hat im Anschluss an den Workshop fleißig weiter die Lichtqualität mit dem Lux-Meter gemessen. Sie wollte herausfinden, in welchen Teilen der Räume das Tageslicht ausreicht bzw. wo Licht zugeschaltet werden muss, damit die Augen nicht leiden.

 

 

Damit alle sofort wissen, welcher Lichtschalter der richtige ist, wenn das Tageslicht nicht ausreicht, bekommt er einen orangefarbenen Punkt.

Vielen Dank, Naomi!

 

Auch im Schuljahr 2018/19 geht das Energiesparen weiter!

Frau Kruse vom e&u Energiebüro war erneut zu Gast in der St. Georg-Schule und erklärte allen Erst- und Zweitklässlern, wie sparbewusstes Heizen und Lüften gelingt.

Dazu hatte sie ein sogenanntes Lüftungsmodell mitgebracht, an dem falsches Lüften sehr anschaulich gezeigt werden konnte.

 

 

Will man schnell und effektiv die verbrauchte Luft gegen frische Luft austauschen, sind Stoß- oder besser noch Querlüften angesagt!

 

 

Wie wird eigentlich die Heizung warm? Und was entsteht, wenn im Heizkessel Gas oder Heizöl verbrannt wird?

Anhand einer Tafelzeichnung verdeutlichte Frau Kruse, wie Heizkessel und Heizung zusammen funktionieren und was bei der Verbrennung entsteht und durch den Schornstein in die Luft geblasen wird.

 

In den Jahrgängen 3 und 4 wurden die Inhalte "Stromerzeugung - Stromverbrauch - Stromsparen" mit den Kindern thematisiert. Die Schülerinnen und Schüler durften eigene Messungen in der Schule durchführen, um zu ermitteln, wie viel Strom einzelne Geräte - auch im Standby-Modus - verbrauchen. Die kleinen Forscher erzielten z.T. verblüffende Ergebnisse!

 

Dass man auch mit eigener Körperkraft Strom erzeugen kann, konnten die St. Georg-Schülerinnen und Schüler am eigenen Leib erfahren:

 

 

 

Es war schon recht anstrengend, so schnell und ausdauernd in die Pedale zu treten, um das Wasser im Wasserkocher zum Kochen zu bringen!

Aber den Kindern hat es viel Spaß gemacht...

 

Die vermittelten Lerninhalte werden, wie auch schon in der Vergangenheit, in regelmäßig stattfindenden Energiekonferenzen mit den Energiespar-Detektiven wiederholt und vertieft.

Diese schlüpfen nach den Treffen in die Lehrerrolle und geben ihr Wissen an die eigene Klasse weiter, sodass alle Schülerinnen und Schüler für dieses wichtige Thema, und vor allem für das Energiesparen, sensibilisiert werden.

 

 

„Umwelt und Klima - welche Rolle spielt eigentlich Plastik?“

Die Energiespar-Detektive beschäftigten sich im Schuljahr 2019/20 verstärkt mit den Themen "Umwelt und Klima". In vier Unterrichtssequenzen wurden die Detektive in den Monaten Oktober bis Dezember für diesen Themenkomplex sensibilisiert und gaben ihre Erkenntnisse an ihre Klassenkameraden im Unterricht weiter. Daraus erwuchs die Idee, im neuen Jahr einen Projekttag zu gestalten...

 

"Wir tun etwas für unsere Welt"

 

Unter diesem Motto beschäftigten sich alle Kinder der St. Georg Schule am 31.01.2020 in einem Mini-Projekt mit verschiedenen Umweltthemen. Mit Kopf, Herz und Hand wurde Knäckebrot gebacken, Müsliriegel und Handcreme aus natürlichen Zutaten selbst hergestellt und aus zu klein gewordenen Lieblings-T-shirts trendige Stofftaschen produziert. Die Schülerinnen und Schüler lernten auch, dass man Leim/Klebstoff recht einfach und kostengünstig selber machen und in Marmeladengläsern gut aufbewahren kann. Auch bei der Handcreme wurde bewusst auf Plastikverpackung verzichtet. Alte Milchtüten eignen sich übrigens hervorragend zum Up-cyceln. Dies bewies die Klasse 1a mit ihrem Kreativprojekt, indem sie aus den Milchtüten Portmonees und Utensilos herstellte. Einige Kinder aus den dritten und vierten Klassen studierten einen Rap zu den verschiedenen Projekten und weiteren Umweltthemen ein, den sie der Schulgemeinde zu Beginn der Präsentation der Unterrichtsergebnisse vorführte.

 

Finanziert wurde dieser Projekttag durch eine Spende der Gesamtschule in Höhe von 150€. Dafür bedanken wir uns ganz herzlich!

 

    

 

 


 

St.Georg-Schule Verl | Tel.: 05246 - 50313-0 | OGS: 05246 - 50313-50